Barrier-o-meter

Bei Barrierefreiheit denken viele zuerst an Rollstühle und entsprechend breite Türen. Dabei ist das nur ein kleiner Bestandteil von echter Barrierefreiheit. Einen kleinen Eindruck, welche Gegebenheiten bei Veranstaltungen einschränkend wirken können, erhaltet ihr in diesem Barrier-O-Meter, der euch am Ende sogar ein Fazit ausspuckt. Mit Beantwortung jeder Frage erhaltet ihr eine kurze Erklärung oder ein Kommentar, warum Dieses oder Jenes gebraucht wird, damit sich ein buntes Publikum bei Veranstaltungen wohlfühlen kann. Diesen "Barrierecheck" gibt's hier auch als Download und lässt sich gut als Checkliste nutzen.


1. Planung
a. Habt ihr ein Extra Budget für Zusatzkosten eingeplant?
 Ja Unbedingt notwendig! Barrierearme Veranstaltungen kosten zusätzliches Geld.
Nein Nicht gut. Barrierearme Veranstaltungen kosten zusätzliches Geld.
b. Habt ihr frühzeitig mit der Planung angefangen?
 Ja Je früher Ihr euch kümmert, desto mehr Zeit habt Ihr, die optimalen Anbieter_innen und Kooperationspartner_innen zu finden. Jeder Mensch ist normal, immer. Je weniger einzelne Menschen merken, dass für sie ein höherer Aufwand zur Teilhabe betrieben wird, desto besser ist die Inklusion.
Nein Je früher Ihr euch kümmert, desto mehr Zeit habt Ihr, die optimalen Anbieter_innen und Kooperationspartner_innen zu finden. Jeder Mensch ist normal, immer. Je weniger einzelne Menschen merken, dass für sie ein höherer Aufwand zur Teilhabe betrieben wird, desto besser ist die Inklusion.
c. Habt ihr den Bedarf von Gebärdensprachdolmetschenden oder Schriftdolmetschenden gepüft?
 Ja Sehr gut. Gebärdensprachdolmetscher_innen oder Schriftdolmetscher_innen müssen rechtzeitig gebucht werden. Wichtiger Hinweis: Ab einer Dreiviertelstunde sind Dolmetscher_innen immer in Doppebesetzung zu buchen.Ihr Honorar beträgt ca. 55,-Euro/Stunde plus Fahrkosten nach Bundesreisekostengesetz.
Nein Gebärdensprachdolmetscher_innen oder Schriftdolmetscher_innen müssen rechtzeitig gebucht werden. Wichtiger Hinweis: Ab einer Dreiviertelstunde sind Dolmetscher_innen immer in Doppebesetzung zu buchen.Ihr Honorar beträgt ca. 55,-Euro/Stunde plus Fahrkosten nach Bundesreisekostengesetz.
d. Berücksichtigt ihr bei der Planung der Dauer der Veranstaltung ausreichend Pausen?
 Ja Gut. Für manche Menschen sind Pausen wichtiger als für andere.
Nein Denkt darüber nach! Für manche Menschen sind Pausen wichtiger als für andere.
 
2. Planung An-/Abreise
a. Gibt es einen barrierefrei öffentlich vorhandenen Nahverkehr?
 Ja Antwort: Ja. Sehr gut. Infos dazu findet ihr unter: www.bahnhof.de
Nein Dann müssen Sonderfahrdiesnte, z. B. vom DRK, Mobilitätshilfen etc. recherchiert werden. Die Kostenübernahme hierfür ist zu klären!
b. Gibt es einen Anfahrtsplan für ÖPNV und Individualverkehr?
 Ja Das ist gut, damit man weiß, wo man hin muss.
Nein Das ist aber wichtig, damit man weiß wo genau man hin muss.
c. Setzt die Anreise voraus, zu laufen, Treppen zu steigen?
 Ja Das können nicht alle.
Nein Das können nicht alle.
 
3. Unterkunft / Übernachtung
a. Hat die Unterkunft rollstuhlgerechte Zimmer: stufenloser Zugang, Türbreiten mind. 0,9 m lichte Breite, Fahrstuhl, rollstuhlgerechte Dusche?
 Ja Logo.
Nein Dann wird es schwierig werden.
b. Gibt es Nahverkehr oder Sonderverkehr zwischen Unterkunft und Veranstaltungsort?
 Ja Das ist gut, Infos hierzu gibt es auch unter www.bahnof.de.
Nein Dann sollten Fahrdienste organisiert werden. Siehe auch die Hinweise unter 2. zur Planung An-/Abreise.
c. Sind in den Locations Assistenztiere erwünscht?
 Ja Gut.
Nein Manche Menschen haben Tiere, die sie dabei unterstützen sich zu orientieren. Und die Tiere müssen auch irgendwo versorft werden.
 
4. Zugänglichkeit zu Veranstaltungsräumen (Gänge und Zugänge)
a. Gibt es Behindertenparkplätze?
 Ja Gut.
Nein Für diese sollte gesorgt sein. Sie können auch vorübergehend organisiert werden. Setzt euch hierzu mit der zuständigen Behörde z. B. dem Bezirksamt, in Verbindung.
b. Ist der Zugang zu allen genutzten Räumen (Veranstaltungsraum, Eingangsfoyer, Restaurant, Terrasse, Toilette, Bühne etc.) stufenlos?
 Ja Super!
Nein Dann sollte geprüft werden, ob diese Hürden durch Anstellrampen o. Ä. zu überbrücken sind.
c. Beträgt die Türbreite mindestens 0,90m?
 Ja Alles ok!
Nein Das ist problematisch, da hier kein Rollstuhl durchpasst.
d. Sind die Gänge mindestens 1,20m breit?
 Ja Gut! Dann kann kommt man dort auch mit einem Rollstuhl durch.
Nein Dann kann kommt man aber nicht mit einem Rollstuhl durch.
e. Gibt es visuelle Leitsysteme?
 Ja Damit Sehende den Weg finden.
Nein Wie sollen Sehende dann den Weg finden?
f. Gibt es taktile Leitsysteme?
 Ja Gut, damit Fühlende (z. B. mit Langstöcken) den Weg finden.
Nein Das wäre aber besser, damit Fühlende (z. B. mit Langstöcken) den Weg finden.
g. Gibt es akkustische Leitsysteme?
 Ja Gut. Damit Hörende den Weg finden.
Nein Schade. Wie finden Hörende den Weg?
h. Gibt es Orientierungshilfen?
 Ja Gut. Nicht alle Menschen merken sich den Weg auf Anhieb.
Nein Schade. So wird's zu Verirrungen kommen.
i. Sind alle Hinweisschilder auch mit Piktogrammen versehen?
 Ja Gut. Das hilft, zwischen verschieden Sprachen zu vermitteln.
Nein Das hilft aber, zwischen verschieden Sprachen zu vermitteln.
j. Gibt es Info-Points?
 Ja Gut. Das ist immer ganz praktisch.
Nein Das wäre aber sehr praktisch.
 
5. Veranstaltungsraum
a. Gibt es Sitzplätze?
 Ja Gut. Damit man sich auch hinsetzen kann, wenn man nicht mehr stehen kann oder will.
Nein Man sollte sich auch hinsetzen können, wenn man nicht mehr stehen kann oder will.
b. Gibt es reservierte Plätze für Menschen mit Rollstuhl?
 Ja Das ist gut!
Nein Schade, solche Plätze sollten immer existieren. Es ist jedoch vorher zu klären, ob der/die Rollstuhlfahrer_in auf so einem gesonderten Platz sitzen möchte.
c. Sind alle Tische unterfahrbar?
 Ja Das ist super, so kann sich jeder überall mit dazu setzen.
Nein Schade. So kann man sich nicht überall dazu setzen.
d. Gibt es Stehtische mit unterschiedlichen Höhen?
 Ja Gut! Nicht alle Menschen sind gleichgroß.
Nein Aber nicht alle Menschen sind gleichgroß.
e. Gibt es auch Tische in Sitzhöhe?
 Ja Gut. Das ist wichtig für Menschen mit Rollstuhl.
Nein Das ist aber wichtig für Menschen mit Rollstuhl.
f. Gibt es Stroboskoplicht?
 Ja Dann ist's ja gut. Blinkende Lichte sind für viele Menschen echt anstrengend.
Nein Für viele sind blinkende Lichter echt anstrengend. Dafür gibt es ganz verschiedene Gründe.
g. Sind die Sichtverhältnisse gut?
 Ja Sicher? Das ist für viele wichtig!
Nein
h. Ist eine gute Akustik vorhanden?
 Ja Das ist u. A. wichtig für die Gebärdenspachdolmetscher_innen.
Nein Das wäre aber u. A. wichtig für die Gebärdenspachdolmetscher_innen.
i. Gibt es Ruheräume oder -zonen?
 Ja Gut!
Nein Ein Rückzugsor ist für viele Menschen aber sehr wichtig!
j. Sind ausreichend Steckdosen da?
 Ja Sicher? Bestenfalls sollte von jedem Platz aus sollte eine verfügbar sein.
Nein Das ist schade. Bestenfalls sollte von jedem Platz aus sollte eine verfügbar sein um z. B. Laptops oder Smartphones mit Strom versorgen zu können.
k. Ist das Moderationspult höhenverstellbar?
 Ja Super, das ist wichtig falls Referent_innen so etwas benötigen.
Nein Das ist aber wichtig falls Referent_innen so etwas benötigen.
l. Werden immer mindestens zwei Sinne angesprochen (Sehen, Hören, Tasten)?
 Ja Super! So können mehr Menschen mitmachen, als wenn nur ein Sinn angesprochen wird.
Nein So könnten mehr Menschen mitmachen, als wenn nur ein Sinn angesprochen wird.
m. Ist die Bühne ausreichend beleuchtet, um vom Mundbild abzulesen?
 Ja Gut!
Nein Dafür sollte gesorgt sein.
n. Ist in den ersten Reihen Platz für die (Gebärden-)Dolmetschenden?
 Ja Gut! Das erleichtert das Übersetzen.
Nein Das würde das Übersetzenerleichtern.
o. Sind die Wortbeiträge vor der Veranstaltung für die Dolmetschenden verfügbar?
 Ja Gut, so können die Dolmetschenden schon mal über.
Nein Das wäre besser, da sich die Dolmetschenden dann besser vorbereiten können.
p. Ist genug Platz für Rollis uns Assistenz in den Sitzreihen?
 Ja Gut!
Nein Der sollte vorhanden sein.
q. Gibt es Plätze mit FM-Anlagen und Induktionsschleifen?
 Ja Gut!
Nein Dann schau mal hier: http://de.wikipedia.org/wiki/FM-Anlage und hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Induktionsschleife ...coole Sache, oder?
 
6. Essen / Verpflegung
a. Ist auch bei der Essensausgabe an Sprachbarieren gedacht worden?
 Ja Gut. Auch hier kann Kommunikation nötig sein.
Nein Schade. Auch hier kann Kommunikation nötig sein.
b. Ist Geschirr auch bruchsicher verfügbar?
 Ja Gut! Allen kann mal was kaputtgehen, manchen öfter manchen nicht so oft.
Nein Schade. Allen kann mal was kaputtgehen, manchen öfter manchen nicht so oft.
c. Gibt es Gläser mit und ohne Stiel?
 Ja Gut. Nicht jeder Mensch benutzt die Hände, um sein Glas zu heben.
Nein Nicht jeder Mensch benutzt die Hände, um sein Glas zu heben.
d. Gibt es Becher mit und ohne Henkel?
 Ja Gut! Nicht für jeden Menschen ist ein Henkel praktisch.
Nein Nicht für jeden Menschen ist ein Henkel praktisch.
e. Gibt es eine bebilderte Speisekarte?
 Ja Super, Buchstaben sind nicht Jederleuts Sache.
Nein Das wäre besser, denn Buchstaben sind nicht Jederleuts Sache.
f. Stehen Kerzen auf den Tischen?
 Ja Für viele Leute ist gut ausgeleuchteter Essensplatz wichtiger, als romantische Atosphäre.
Nein Für viele Leute ist gut ausgeleuchteter Essensplatz wichtiger, als romantische Atosphäre.
g. Gibt es Trinkhamle mit Knick?
 Ja Super! Manche Menschen benutzen nicht ihr Arme und Hände zum Trinken.
Nein Schade! Manche Menschen benutzen nicht ihr Arme und Hände zum Trinken.
h. Gibt es mindestens 1 rabattiertes Gericht?
 Ja Gut! Es soll ja schließlich auch jede_r satt werden bei euch.
Nein Schade. Da werden wohl manche Leute hungrig bleiben.
i. Sind ALLE Zutaten ausgewiesen?
 Ja Sicher? Man sollte nicht erst nachfragen müssen!
Nein Versucht's! Jeder Mensch sollte sich ausssuchen dürfen, was auf'n Tisch kommt.
j. Gibt es Allergiker_innen-Hinweise
 Ja Gut. Allergien und Unverträglichkeiten sind ernste Sachen.
Nein Schlecht. Allergien und Unverträglichkeiten sind ernste Sachen.
k. Gibt es mindestens ein vollwertiges, veganes Gericht pro Mahlzeit?
 Ja Gut. Veganer sind KEINE Beilagenesser!
Nein Schlecht. Veganer sind KEINE Beilagenesser!
l. Sind die Tische für Rollis unterfahrbar?
 Ja Gut. Alle sollen am gemeinsamen Essen teilhaben.
Nein Schade, so können icht alle am gemeinsamen Essen teilhaben.
 
7. Einladung und Anmeldeformular
a. Achtet ihr bei der Einladung auf serifenfreie Schrift (z. B. Arial, Verdana, Calibri), eine kontrastreiche Gestaltung und mindestens Schriftgröße 12?
 Ja Das ist wichtig für die Erkennbarbarkeit.
Nein Das ist wichtig für die Erkennbarbarkeit.
b. Falls die Einladung per E-Mail rausgeht, ist die Datei barrierefrei?
 Ja Super! So können mehr Menschen was damit anfangen.
Nein Was eine barrierefreie Datei ist? Schau mal hier! http://alt.pro-barrierefreiheit.de/redakteure/pdf/
c. Kann man sich nur online anmelden?
 Ja Wenn man nicht sehen oder lesen kann, ist es gar nicht so einfach sich online anzumelden.
Nein Wenn man nicht sehen oder lesen kann, ist es gar nicht so einfach sich online anzumelden.
d. Gibt es alternative Anmeldemöglichkeiten, die nicht Lesen und Schreiben voraussetzen?
 Ja Sehr gut, das kann nämlich nicht jeder.
Nein Schade, das kann nämlich nicht jeder.
e. Habt ihr auf den Anmeldebögen Platz dafür, persönliche Bedürfnisse im Vorfeld zu klären? Z. B. Bedarfsabfrage Gebärdendolmetscher, Umsetzung in Großdruck, allgemeiner Hinweis zur Anmeldung eines Bedarfs…
 Ja Super, dann wisst ihr besser was euch erwartet.
Nein Schade, dann wüsstet ihr besser was euch erwartet.
f. Habt ihr die Anreisebeschreibung nicht nur als Text, sondern auch als graphischen Stadtplan angeboten?
 Ja Gut!
Nein Das würde vereinfachen.
g. Kann man euch per E-Mail, Telefon, SMS, Fax und Post erreichen?
 Ja Sicher? Mindestens E-Mail, Telefon und Fax sind Pflicht. Nicht alle Menschen können z. B. sehen oder hören oder lesen oder schreiben.
Nein Mindestens E-Mail, Telefon und Fax sind Pflicht. Nicht alle Menschen können z. B. sehen oder hören oder lesen oder schreiben.
h. Müssen die Teilnehmenden in Vorkasse gehen?
 Ja Manche Menschen können sich das nicht leisten.
Nein Manche Menschen können sich das nicht leisten.
i. Übernehmt ihr im Härtefall die Anreise-, Teilnahme- und Übernachtungskosten?
 Ja Gut, dann können auch Menschen teilnehmen, die gar kein oder nur wenig Geld haben.
Nein Schade, dann kann unter Umständen niemand teilnehmen, der gar kein oder nur wenig Geld hat.
 
8. Veranstaltungsunterlagen / Dokumentation
a. Achtet ihr auch bei den Unterlagen auf serifenfreie Schrift (z. B. Arial, Verdana, Calibri), eine kontratsreiche Gestaltung und mindestens Schriftgröße 12?
 Ja Gut!
Nein Schade, das würde die Handhabung erleichtern.
b. Habt ihr die Unterlagen rechtzeitig vor der Veranstaltung den Dolmetschenden zur Verfügung gestellt?
 Ja Gut, so haben diese nämlich die Möglichkeit sich vorzubereiten.
Nein Schade, so hätten diese nämlich die Möglichkeit sich vorzubereiten.
c. Ist die Veranstaltungsdokumentation barrierefrei zugänglich?
 Ja So können mehr Menschen etwas damit anfangen.
Nein So könnten mehr Menschen etwas damit anfangen.
d. Sind die Infomaterialien und Aushänge in verschiedenen Höhen angebracht?
 Ja Gut, Menschen sind nicht alle gleichgroß.
Nein Schade, Menschen sind nicht alle gleichgroß.
 
9. Durchführung der Veranstaltung
a. Sind die Referenten_innen darüber informeirt, dass es Teilnehmende mit unterschiedlichen persönlichen Bedürfnissen gibt?
 Ja Gut, so können die Referenten_innen ihr Vorgehen besser planen.
Nein Schade, sonst könnten die Referenten_innen ihr Vorgehen besser planen.
b. Gibt es Hinweisschilder zu barrierefreien oder mindestens rollstuhlgerechten Toiletten?
 Ja Gut, schließlich sollen diese auch gefunden werden!
Nein Schlecht, schließlich sollen diese auch gefunden werden!
c. Sind die Gebärdendolmetschenden für alle gut sichtbar platziert?
 Ja Gut, schließlich nutzen sie sonst wenig.
Nein Schade, schließlich nutzen sie sonst wenig.
d. Sind Plätze in Sichtweite der Gebärdendolmetschenden reserviert und kommuniziert?
 Ja
Nein
e. Sind die Moderierenden und Vortragenden gut sichtbar?
 Ja
Nein
f. Werden Mikrophone benutzt?
 Ja Gut!
Nein Schade, so wird das Gesagte nicht verständlich sein.
g. Werden bei Power Point Präsentationen die Texte, Bilder Tabellen etc. verbalisiert?
 Ja Gut! So können mehr Menschen dem Präsentierten folgen.
Nein Schade, sonst könnten mehr Menschen dem Präsentierten folgen.
h. Werden gesprochene Texte visualisiert?
 Ja Gut! So können mehr Menschen dem Gesagten folgen.
Nein Schade, sonst können mehr Menschen dem Gesagten folgen.
i. Werden Pausen und Ruhepausen eingehalten?
 Ja Gut! Für viele Menschen ist das sehr wichtig.
Nein Schade, für viele Menschen ist das sehr wichtig.
j. Sind Plätze, an denen geraucht werden darf, für alle erreichbar?
 Ja Gut!
Nein Rauchen ist zwar nicht gesund, trotzdem sollte die Entscheidung es zu tun oder zu lassen, jede_r Volljährige selbst fällen dürfen.
 
10. Personal
a. Ist Personal als solches gut zu erkennen?
 Ja Gut. Dann muss man sich nicht erst durchfragen.
Nein Schade, so muss man sich erst durchfragen.
b. Gibt es eine Kommonikationsassistenz?
 Ja Gut, das ist wichtig für FM-Anlagen.
Nein Schade, das wäre wichtig für FM-Anlagen.
c. Ist das Personal geschult im Umgang mit Menschen mit und ohne Behinderung?
 Ja Gut. Es gibt Einiges zu beachten, wenn verschiedene Menschen, die sich nicht kennen, zusammen sind. Jede_r hat andere Bedürfnisse und Fähigkeiten. Da sollte man ganz schön viel üben.
Nein Es gibt Einiges zu beachten, wenn verschiedene Menschen, die sich nicht kennen, zusammen sind. Jede_r hat andere Bedürfnisse und Fähigkeiten. Da sollte man ganz schön viel üben.
d. Gibt es zusätzliches Servicepersonal, Assistenz?
 Ja Gut, so wird sich jeder wohler fühlen.
Nein Schade, so bleiben manche außen vor.
e. Gibt es eine Liste mit flexiblen Pflegediensten am Veranstaltungsort?
 Ja Super, es ist immer gut vorbereitet zu sein.
Nein Schade, es wäre besser, vorbereitet zu sein.
 
11. Medieneinsatz
a. Wird diskriminierende Sprache verwendet?
 Ja http://feministisch-sprachhandeln.org/2013/12/03/leitfaden-online/
Nein http://feministisch-sprachhandeln.org/2013/12/03/leitfaden-online/
b. Werden alle eingesetzten Materialien im Vorfeld zur Verfügung gestellt?
 Ja Gut, so kann man sich in Ruhe vorbereiten.
Nein Schade, so ist es schwierig sich vorzubereiten.
c. Wird Blocksatz verwendet?
 Ja Es ist schwieriger zu lesen, weil die Abstände zwischen den Wörtern immer unterschiedlich sind.
Nein Es ist schwieriger zu lesen, weil die Abstände zwischen den Wörtern immer unterschiedlich sind.
d. Wird Kursivschrift verwendet?
 Ja Das ist für viele werwirrend und schlechter zu lesen?
Nein Das ist für viele werwirrend und schlechter zu lesen?
e. Wird Schrift mit Serifen verwendet?
 Ja Das ist für viele nicht gut lesbar.
Nein Das ist für viele nicht gut lesbar.
f. Werden Metaphern verwendet, wie z. B. Geflügelte Worte?
 Ja Metaphern führen oft zu Missverständnissen. Worte haben nie Flügel.
Nein Metaphern führen oft zu Missverständnissen. Worte haben nie Flügel.
g. Werden schwierig zu verstehende Wörter benutzt?
 Ja Ist klar warum, oder?
Nein Ist klar warum, oder?
h. Sind die Printmedien auch in einfacher Sprache verfügbar?
 Ja Manche Menschen verstehen keine komplizierten Sätze. Für die gibt es eine einfache Sprache. Da sind die Sätze kurz. Die Sätze haben keine langen Wörter. Die Sätze haben auch keine schwierigen Wörter. Das ist gut.
Nein Manche Menschen verstehen keine komplizierten Sätze. Für die gibt es eine einfache Sprache. Da sind die Sätze kurz. Die Sätze haben keine langen Wörter. Die Sätze haben auch keine schwierigen Wörter. Das ist gut.
i. Sind die wichtigsten Informationen in Großdruck?
 Ja Das ist gut um zu zeigen, was wichtig ist. Manche Menschen können nicht so gut lesen oder so gut sehen.
Nein Das wäre gut um zu zeigen, was wichtig ist. Manche Menschen können nicht so gut lesen oder so gut sehen.
j. Sind “Stop! Leichte Sprache”-Schilder vorhanden?
 Ja Gut. Wenn man was nicht versteht, kann man einfach ein Schild hochhalten.
Nein Schade.
k. Sind Printmedien auf mattem Papier?
 Ja Gut. Das spiegelt nicht so und ist für viele besser zu lesen.
Nein Das spiegelt nicht so und ist für viele besser zu lesen.
l. Gibt es Printmedien auf als PDF?
 Ja Super, so kann man sich die selber ausdrucken auch in GANZ GROß!
Nein Schade, so könnte man sich die selber ausdrucken auch in GANZ GROß!
m. Gibt es alle Printmedien auch als mp3-Version?
 Ja Gut. Leicht zu verstehen. Hilft wenn man nicht so gut lesen oder sehen kann.
Nein Hilft aber wenn man nicht so gut lesen oder sehen kann.
n. Sind die Printmedien auch in Brailleschrift verfügbar?
 Ja Gut. Viele Menschen können damit mehr anfangen.
Nein Viele Menschen können damit mehr anfangen.
o. Gibt es Rot/Grün-Kontraste, irgendwo?
 Ja Für manche ist Rot und Grün nicht zu unterscheiden.
Nein Für manche ist Rot und Grün nicht zu unterscheiden.
p. Haben Filmbeiträge eine Gebärden-Dolmetschung?
 Ja Gut. Für viele Menschen ist Gebärdensprache nämlich ihre Muttersprache.
Nein Für viele Menschen ist Gebärdensprache aber ihre Muttersprache.
q. Haben Filmbeiträge einen Untertitel?
 Ja Gut. Das ist z. B. für Menschen, die die Sprache in dem Film nicht verstehen.
Nein Das wäre wichtig z. B. für Menschen, die die Sprache in dem Film nicht verstehen.
r. Oder vielleicht sogar mehrere (Untertitel)?
 Ja Das ist toll, weil man sich dann den aussuchen kann, der zu einem passt.
Nein Schade. So verstehen unter Umständen weniger Leute den Film.
s. Haben Filmbeiträge eine auditive Bildbeschreibung/einen Audio Kanal?
 Ja So können auch Menschen dem folgen, die schlecht oder gar nichts sehen.
Nein So könnten auch Menschen dem folgen, die schlecht oder gar nichts sehen.
t. Gibt es Schriftmittlung?
 Ja Super! Das ist eine weitere Kommunikationsform!
Nein Das wäre eine weitere Kommunikationsform.
u. Gibt es einen Video-Livestream?
 Ja Super, so kann man auch von zu Hause mit dabei sein.
Nein Schade, es gibt Menschen die auch von zu Hause aus dabei sein wollen.
v. Gibt es einen Live-Chat?
 Ja Gut! So können sich auch Menschen von zu Hause aus einmischen.
Nein So könnten sich auch Menschen von zu Hause aus einmischen.